Willkommen bei Hillmann & Geitz

geführte Suche

Zurück

Glossar

Dextrinklebstoff

Wässriger Klebstoff auf der Basis abgebauter Stärke


diffundieren

Ausbreitung oder Zerstreuen von Molekülen eines Stoffes. Wandern die Moleküle, die in nur einer von zwei angrenzenden Schichten enthalten sind, in die andere, so spricht man von diffundieren. In der Klebefuge eingeschlossene Lösemittelmoleküle oder Wassermoleküle wandern aus der Klebefuge in die angrenzenden Werkstoffe und dann weiter in die angrenzende Luftschicht. Auch Weichmachermolekühle können aus einem verklebten Werkstoff in die Klebefuge diffundieren. Jedoch kann die richtige Klebstoffwahl solch eine Diffusion verhindern.


Diffusion

Ausbreitung oder Zerstreuen von Molekülen eines Stoffes. Wandern die Moleküle, die in nur einer von zwei angrenzenden Schichten enthalten sind, in die andere, so spricht man von diffundieren. In der Klebefuge eingeschlossene Lösemittelmoleküle oder Wassermoleküle wandern aus der Klebefuge in die angrenzenden Werkstoffe und dann weiter in die angrenzende Luftschicht. Auch Weichmachermolekühle können aus einem verklebten Werkstoff in die Klebefuge diffundieren. Jedoch kann die richtige Klebstoffwahl solch eine Diffusion verhindern.


Dipol

Hier elektrischer Dipol: System aus zwei gleich großen ungleichmäßigen Punktlaungen, die gegeneinander isoliert sind


Dispersionsklebstoff

In Wasser dispergiertes Polymer mit Klebstoffeigenschaften


Durchhärtungsgeschwindigkeit

Angabe in mm pro 24 Stunden für den ersten Tag der Durchhärtung bei Normalklima


Duromer

Kunststoff, bestehend aus Molekülketten, die durch kovalente Bindungen engmaschig miteinander vernetzt sind. Duromere sind nicht schmelzbar, nicht plastisch verformbar und in Lösungsmitteln unlöslich.


Duroplastischer Klebstoff

Nach dem Aushärten aufgrund ihrer stabilen dreidimensionalen Molekülstruktur nicht mehr formveränderliche Klebstoffe, die zur Fertigung von Sandwichelementen verwendet werden.